Steuererklärung einfach und schnell

Bei der jährlichen Steuererklärung gibt es genau zwei Gruppen – Menschen, die ihre Steuererklärung jährlich früher oder später abgeben, weil sie es freiwillig tun oder weil sie beispielsweise als Selbständige dazu verpflichtet sind – und Menschen, die keine Einkommensteuererklärung abgeben. Um eines vorweg zu nehmen, selbst wenn du vom Finanzamt nicht dazu verpflichtet wirst, solltest du es immer tun. Denn du möchtest dem Fiskus bestimmt nicht freiwillig mehr Geld geben als du müsstest, da sind wir uns wohl einig. Für das Steuerjahr 2014 beispielsweise gab es eine durchschnittliche Erstattung von 974 €, ein nette Summe für nur wenige Stunden Arbeit im Jahr, die für das Sparen und die Beschäftigung mit den eigenen Finanzen belohnt. Diese Summe ist wohlgemerkt nur der Durchschnitt, das heißt, höhere Beträge sind insbesondere bei hohen Steuersummen sehr einfach zu erreichen. Dabei ist es egal ob du Arbeitnehmer, Student, Rentner oder selbständig bist, Potenzial zum Sparen ist da! Falls dich diese Summe spontan motiviert, endlich loszulegen und du dich fragst, ob es möglicherweise schon zu spät dafür ist, kann ich dich beruhigen: Wenn du die Einkommensteuererklärung freiwillig abgibst kannst du das sogar 4 Jahre rückwirkend erledigen.

 

Für viele ist die Beschäftigung mit der Einkommensteuer jedoch ein lästiges Übel, auch wenn eine nette Erstattung nach einigen Monaten mit dem Bescheid ins Haus flattert. Dies kann ich persönlich auch sehr gut nachvollziehen. Gerade zu Beginn bei der ersten Steuererklärung weiß man nicht wirklich, was genau man tun soll und was man ausfüllen soll. Insbesondere, wenn man die alten Bögen noch auf dem Schreibtisch liegen hat und diese komplett ausfüllen soll, aber man nicht wirklich weiß, welche Angaben wo eingetragen werden müssen. Viele greifen daher einfach zum Steuerberater des Vertrauens, damit sich dieser damit auseinander setzen kann, denn der ist schließlich ein Profi. Der einzige Nachteil daran ist, dass er dafür natürlich auch angemessen vergütet werden möchte und somit geht ein guter Teil der potenziellen Erstattung flöten. Anhand von zwei Beispielen möchte ich dies kurz erläutern: Bei einem Gegenstandswert von 10.000 € darf eine maximale Gebühr seitens des Steuerberaters von 510 €, bei 20.000 € 796 € erhoben werden. Die Frage eines gewieften Sparfuchses, Schwaben oder Frugalisten muss also lauten, kann man sich den Steuerberater vielleicht irgendwie sparen um die Kosten weiter zu senken und noch mehr zu sparen? 

Von mir gibt es dazu ein klares JA! Natürlich möchte ich nicht die Leistung eines Steuerberaters schlecht reden, viele kommen ohne einen Profi nicht voran, auch aufgrund der Komplexität des deutschen Steuersystems, was nicht ohne Grund zu einer der komplexesten der Welt zählt. Alternativ kann man sich auch einmal vom Profi helfen lassen und in den kommenden Jahren selbst Hand anlegen, sofern sich die eigenen Einkommensverhältnisse nur wenig ändern. Ich bin kein Steuerberater, aber für viele Angestellte mit nur einem oder zwei Einkommensarten gibt es eine viel einfachere und kostengünstigere Lösung, nämlich Steuersoftware oder direkt Onlineprogramme, welche die Steuererklärung direkt übermitteln:

Steuersoftware und Steuerprogramme - Werde dein eigener Steuerprofi

Diese kleinen Programme sind wahre Multitalente bei der eigenen Steuererklärung, sie begleiten dich von Beginn an bei der ersten Angabe persönlicher Daten, Einkommen, Aufwendungen usw. Das beste ist, du wirst Stück für Stück mittels eines Assistenten nach verschiedenen Eingaben gefragt, sodass du selbst keine Fehler machen kannst oder wichtige Eingaben schlichtweg vergisst. Die Steuerprogramme, die es entweder als Online-Downloads oder als DVD/CD in einer Box(keine der beiden Arten hat direkte Vor- oder Nachteile) zu kaufen gibt, kannst du also sehr gut nutzen und sie machen auch vor etwas komplexeren Einkommensteuererklärungen mit verschiedenen Einkommensarten und verbundenen Werbungskosten nicht halt. Aus eigener Erfahrung kann ich dies auch bestätigen. Sehr motivierend ist außerdem, dass bereits während der Angabe der Daten die mögliche Erstattung angezeigt wird, sofern alle Daten korrekt sind und das Finanzamt keine Änderungen mehr vornimmt. Das ermuntert umso mehr, je größer die Zahl anwächst, noch weitere Belege hervorzukramen, oder zu überlegen, welche Reisekosten, Fortbildungen, Ausgaben usw. noch absetzbar sein könnten. Zusätzlich haben die Steuersoftware-Lösungen verschiedene extrem nützliche Datenbanken, Hilfen, Tipps und Tricks von Profis, teils sogar ganze Videos integriert und das ganze basiert immer auf dem aktuellen Steuerjahr mit den passenden gesetzlichen Rahmenbedingungen. Ein weiterer Vorteil ist, dass du die Einkommensteuererklärung über die sogenannte Elster-Schnittstelle elektronisch direkt an das Finanzamt weiterleiten kannst, der altbackene Druck der Steuerbögen entfällt somit komplett. Sofern du eine Software jedes Jahr aufs Neue nutzt, kannst du sogar die alten Daten, wie persönliche Anschriften und unveränderte Eingaben jedes Jahr importieren und du sparst noch mehr Zeit. Ich habe hier für dich eine kleine Auswahl an mehreren Programmen getroffen, die zu den Bestellern in diesem Bereich zählen und durch besondere Benutzerfreundlichkeit und viele Komfortfunktionen punkten können. Diese sind für eine Windows-Betriebssystem und das Steuerjahr 2019 ausgelegt, jeweils als Box mit Datenträger oder Software-Download (hier sparst ggfs. Porto und kannst direkt nach dem Download loslegen), weitere Varianten gibt es weiter unten, oder eine Empfehlung für eine Online-Erklärung, wo du dir die Installation noch sparst und das ganze direkt im Browser in kürzester Zeit erledigen kannst:

Falls du über ein Mac-Betriebssystem verfügst, empfehle ich die folgenden beiden Varianten für das Steuerjahr 2019:

Falls du die  Steuererklärung für dieses Jahr noch nicht erledigt hast, musst du dich beeilen. Wer jedoch verpflichtet ist eine Einkommensteuererklärung abzugeben, muss dies bis zum 31. Juli des Folgejahres erledigt haben! Die einzigen Ausnahmen sind die Unterstützung eines Steuerberaters oder eines Lohnsteuerhilfevereins, was zu einer Fristverlängerung bis Ende Februar des übernächsten Jahres führt. Für diesen Fall habe ich hier noch eine Steuersoftware für das Steuerjahr 2018 für ein Windows-Betriebssystem:

Steuererklärung direkt Online übermitteln in unter 30 Minutren

Wie bereits oben beschrieben möchte ich dir die zweite Alternative zum Steuerberater ebenfalls nicht verschweigen, nämlich direkt online ohne weiteren Aufwand! Du sparst dir dabei die Software-Installation über DVD oder Download und kannst direkt Online nach erfolgter Dateneingabe die Einkommensteuererklärung versenden, der Anbieter taxfix gibt an, der durchschnittliche Nutzer benötigt so nur 22 Minuten für die Erklärung, da macht es fast schon Spaß den Stundenlohn bei der durchschnittlichen Steuererstattung auszurechnen 😉 Schau dir gerne den Anbieter an und vergleiche die Möglichkeiten, die Kosten betragen hier übrigens 34,99 € für die Übermittlung am Ende und sind ähnlich hoch wie bei den oben beschriebenen Softwarealternativen:

                                        300x250

Ich hoffe ich konnte dir mit den Tipps rund um die Steuererklärung helfen und du gibst den Steuerprogrammen eine Chance dich zu überzeugen. Ich bin auf jeden Fall seit Jahren ein eifriger Nutzer und bin dankbar, dass die Erklärung durch die Softwareunterstützung in kürzester Zeit abgehakt ist und ich meine Gedanken und Freizeit wieder anderen Dingen widmen kann. Falls du noch mehr Tipps zum Sparen haben möchtest, durchsuche einfach erneut die Rubrik Spartipps Übersicht, für jede Menge Klasse Tipps, aber auch die Frugalisten Rechner!

 

Ich bin kein Steuerberater und möchte hier auch keine Beratung in diesem Sinne geben. Die Empfehlungen sind nur aus meiner persönlicher Sicht geschrieben. Außerdem wurden im Artikel Affiliate-Links platziert, wodurch ich bei einem Kauf über die Links eine kleine Provision verdiene, dir entsteht dadurch kein finanzieller Nachteil.