Buchempfehlungen über Frugalismus

Das noch relativ neue Thema Frugalismus hat in den letzten fünf Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Bei vielen Menschen, vor allem in der Mittelschicht und den tendenziell etwas höher Gebildeten findet aktuell ein Umdenken statt, raus aus dem immer weiter steigenden Konsumwahn, weg von Lifestyle-Inflation und Verschwendung zu mehr Nachhaltigkeit und ökologischen Aspekten. Dies macht sich nicht zuletzt an der aktuellen „grün angehauchten“ Politik bemerkbar. Auch das oftmals verteufelte Hamsterrad wird immer weiter hinterfragt. Dabei sind solche Überlegungen und Lebensläufe schon relativ alt – sparsame und gut haushaltende Menschen gab es schließlich schon immer, gerne als Schwaben, Sparfüchse oder negativ als Geizhälse tituliert, von denen sich viele mittlerweile fragen, bin ich jetzt plötzlich ein Frugalist? Die Antwort kann hier wohl ja oder nein lauten, je nachdem wie man sich persönlich einschätzt und eine sehr strikte Definition des Begriffes gibt es sowieso nicht. Es stellen sich auch junge Leute Fragen wie, „muss ich wirklich arbeiten, bis ich 67+ Jahre alt bin?“, oder „muss ich das tun, was gesellschaftliche Konventionen von mir verlangen, wie zum Beispiel aufgrund meines Gehalts den neusten BMW oder Mercedes leasen und in ein großes Haus ziehen?“ Zum Glück gibt es zu vielen Fragen auch mittlerweile tolle Literatur, die sich mit den ganzen wichtigen Sparaspekten und Finanzen der Frugalisten beschäftigt, aber in den Büchern über Frugalismus ist vor allem der Gewinn an Lebensfreude und allgemeiner Zufriedenheit im Fokus. Dies kann nicht oft genug betont werden, denn viele Artikel in Zeitungen und Massenmedien stellen Frugalisten immer noch gerne als komische und geizige Randgruppe dar, was der Rest der Bevölkerung anschließend einfach unreflektiert übernimmt.

 

Mittlerweile gibt es viele Internetseiten und Blogs aus den USA aber auch verstärkt aus Deutschland, wovon ich einige hier nochmal aufgelistet habe. Viele Menschen lesen jedoch nach wie vor lieber Bücher, weil viele Informationen dort kompakt auf wenigen Seiten und zusammenhängend dargestellt werden können und der Inhalt etwas mehr in die Tiefe geht, wie bei vergleichbaren doch meist kürzeren Blogartikeln. Im folgenden möchte ich sechs beliebte Bücher zum Thema Frugalismus und damit verbundener finanzieller Freiheit kurz vorstellen, die ich jedem empfehlen kann, der weiter in das Thema Frugalismus einsteigen möchte. Diese Bücher geben vor allem auch gute Antworten auf die Einstiegsfragen, „was ist ein Frugalist?“ und „wie leben Frugalisten?“.

Sechs Bücher über Frugalisten, die wirklich empfehlenswert sind

Das relativ neue Buch „Rente mit 40: Finanzielle Freiheit und Glück durch Frugalismus“ des bekennenden Frugalisten Florian Wagner, was erst kürzlich im September 2019 erschienen ist, sollte in keiner Büchersammlung über die Thematik fehlen. Es fasst sehr gut den gesamten Lifestyle der Frugalisten zusammen, hebt eindeutig die positiven Seiten hervor und punktet mit einigen persönlichen und gut nachvollziehbaren Beispielen, wie Menschen, Familien und Singles ihren Frugalismus ausleben und was es für sie persönlich im Alltag bedeutet. Man sieht sehr schnell, dass ein frugalistischer Lebenstil sehr facettenreich sein kann. Das Buch hat sich nicht umsonst in kürzester Zeit zum Bestseller entwickelt. Von mir persönlich gibt es auch einen fetten Daumen hoch, es ist aktuell das Frugalisten Buch.

Im Buch „Ich gönn‘ mir Freiheit: Wie genügsamer Konsum zu weniger Arbeit und mehr Freiheit führt“ stehen vor allem die Finanzen und die damit verbundene finanzielle Freiheit im Vordergrund- ein Zustand von dem fast jeder Frugalist träumt und meist auch sukzessive darauf hinarbeitet. Auch hier gibt es wieder einige echte Geschichten aus dem Leben von Menschen, die die finanzielle Freiheit anstreben oder diese bereits erlangt haben, auch wenn einige der beschriebenen Charaktere nicht als Durchschnittsbürger durchgehen und eine Indentifikation mit diesen etwas erschwert wird. Es liefert aufgrund der Beispiele auf jeden Fall eine gute Inspiration für die eigene Lebens- und Finanzplanung.

Einen leichten Einstieg in die Thematik des Fugalismus bietet das mit 44 Seiten doch sehr kurze Buch „Frugalismus für Anfänger: Mit klugem Konsum zum erfolgreichen Frugal-Investor – denn Haben kommt von Halten!“ Es gibt einen kurzen Überblick und ist daher vor allem für Einsteiger, die noch nicht alle Blogs, Webseiten über Frugalisten auf dem Schirm haben. Das Buch informiert über Frugalismus allgemein, sinvolles und kluges Investment und gibt selbstverständlich Tipps zum Sparen und Konsum, ein gelungener Einstieg eben und kann locker mal an einem ruhigen Nachmittag durchgelesen werden.

Das Buch mit dem recht langen Titel „Reich dank Frugalismus – Wie Du dich ohne Verzicht und Zwang reich sparst – Minimalismus & Frugalismus – Leicht Sparen und Geld anlegen Mindset: genügsamer glücklicher minimalistisch leben“ was ironischerweise zu den eher kürzeren Machwerken gehört bietet trotzdem einen sehr guten Überblick. Der Autor geht detailliert auf Konsum und Sparen und die damit verbundenen negativen Grundsätze und schlechten Gewohnheiten ein, die uns ausbremsen. Auch an praktischen und pragmatischen Lösungsansätzen wird nicht gespart, hier werden gute Tipps geliefert. Der Leser wird auf jeden Fall zum Sparen auf positive Weise ermutigt, so sollte es meiner Meinung nach sein!

Das jüngste Buch für Frugalisten „Wie Frugalisten reich werden: Geld sparen lernen, glücklich leben und richtig investieren wie ein Frugalist“, was erst im Oktober ’19 veröffentlicht wurde, hat es ebenfalls in sich. Es liefert erneut gute Praxisbeispiele und ermuntert den Leser sparsam zu leben und sinnvoll zu investieren, um die eigenen (finanziellen) Ziele zu erreichen. Auch mit den negativen Vorurteilen über den Frugalismus wird aufgräumt. Die Nützlichkeit eines Haushaltsbuches, um die eigenen Ausgaben und Einnahmen richtig zu verfolgen und in Zukunft aktiv zu werden, wird ebenfalls hervorgehoben.

Zuletzt möchte ich noch ein kleines Ebook im Kindle-Format empfehlen, was vom Titel her perfekt zu meiner Website passt:
100 Tipps für Frugalisten – Mit Konsumverzicht zur finanziellen Unabhängigkeit: Die Strategie zur Rente mit 40. Auch wenn es auf meiner Seite aktuell noch nicht ganz 100 Tipps für Frugalisten gibt, versuche ich, wie auch der Autor dieses kleinen Ebooks, dir nützliche Tipps mit auf dem Weg in die finanzielle Freiheit mitzugeben. Es liest sich einfach und schnell und auch wenn nicht alle Tipps wirklich Neues bieten hat es doch viele kompakte Informationen.

Ich hoffe ich konnte dir mit meinen Buchtipps ein wenig helfen und du schaust dir das eine oder andere Buch an, um dich in den Bereichen Frugalismus, Sparen, Investment und Minimalismus weiterzubilden. Am günstigsten sind die Bücher selbstverständlich als Ausleihe in deiner lokalen Stadtbibliothek, da das Thema leider noch nicht überall angekommen ist, sind die Bücher möglicherweise etwas schwerer aufzufinden, als Bestsellerliteratur.

Wenn du ein überzeugter E-Book-Leser bist und keine Druckausgaben für dein Bücherregal wünscht, kann ich dir Amazon Kindle Unlimited empfehlen, das du im Abo einen Monat lang vollkommen kostenlos testen kannst. Viele Bücher kannst du im monatlichen Abopreis dann jederzeit lesen und auf deine Endgeräte herunterladen.

Falls du neben den Büchern oben noch mehr Tipps zum Sparen haben möchtest, schaue am besten bei der Spartipps Übersicht vorbei, für jede Menge Klasse Tipps, aber auch die Frugalisten Rechner!

Es gibt selbstverständlich auch viele Interessante Webseiten, Blogs und YouTube-Kanäle auf dem Gebiet, falls du diese Informationsquelle den oben gezeigten Büchern vorziehst. Ich habe einige Links unter der Rubrik Weitere Links für dich aufgelistet.

Die Empfehlungen für die oben gezeigten Bücher sind nur aus meiner persönlicher Sicht geschrieben. Außerdem wurden im Artikel Affiliate-Links platziert, wodurch ich bei einem Kauf über die Links eine kleine Provision verdiene, dir entsteht dadurch kein finanzieller Nachteil.