Was gibt es auf meiner Webseite?

Auf meiner Seite Frugalisten-Spartipps.de wird es jede Menge klasse Inhalte rund um das Thema Sparen, Finanzen für Frugalisten, Minimalisten, clevere Sparfüchse und natürlich auch die, die es noch werden wollen! Viele der aufgelisteten Tipps stammen aus meiner persönlichen Erfahrung und sollen dir Tag für Tag bares Geld sparen, damit du dich weniger mit unnötigen Kosten und Ausgaben herumschlagen musst!

Frugalismus Allgemein

Ein Definitionsversuch von Frugalismus und was es für dich als (angehender) Frugalist bedeuten kann. Vor allem, was ist das Gute daran, was bringt es mir persönlich? Einfach weiter nach unten scrollen ↓ ↓ ↓

Tipps für Frugalisten und Anhänger des Minimalismus und solche, die es noch werden wollen. Effektives Kostensparen kann so einfach sein und die Sparrakete möchte wohl jeder zünden!

Tarifvergleiche und Tarifwechsel werden dadurch zum Kinderspiel und bieten ein ordentliches Einsparpotenzial  in viele Bereichen für wirklich Jeden! 

Sparfuchs im Alltag

Spartipps für deinen Alltag und im Haushalt, Tipps die in 5 Minuten nachhaltig Geld sparen. Denn du kannst an vielen Stellschrauben drehen und alle zusammen führen zu vielen gesparten Euro jedes Jahr!

Frugalisten-Spartipps

Ziele des Ganzen?

Steigerung von Lebensfreude und Zufriedenheit

Denn du sollst mehr Zeit und persönliche Ressourcen für die wichtigen Dinge haben, für Familie, Freunde und deine Hobbies. Denn dies ist ein wichtiger Teil des Frugalismus, wenn nicht sogar der wichtigste! Das Hamsterrad mit unermüdlicher Arbeit und ausschweifendem Konsum wird dich auf jeden Fall nicht glücklich machen!

Frugalismus - Ein Definitionsversuch (aus meiner Sicht)

Beginnen möchte ich mit einer kurzen allgemeinen Definition und der eigentlichen Wortherkunft. Der Frugalismus oder frugalism im Englischen leitet sich vom englischen Wort „frugal“ ab, was soviel wie sparsam oder bescheiden bedeutet. Als Frugalisten bezeichnet man demnach die Anhänger der Bewegung. Das amerikanische Pendant und die Mutter der internationalen und deutschen Frugalistenbewegung ist die sogenannte FIRE- Bewegung (Financial Independence – Retire Early), deren Anhänger bewusst einen sparsamen Lebensstil bevorzugen und die Früchte in Form einer früheren „Rente“ ernten. Einige von Ihnen werden mir ihren Lebensläufen in den Büchern über den Frugalismus vorgestellt, andere betreiben vielfältige Blogs über Finanzen, Lifestyle und Philosophie, wodurch die ganze Definition etwas lebendiger wird. Zwei wichtige Fragen zum Einstieg könnten also lauten, „was ist ein Frugalist?“ und „wie leben Frugalisten?“, die ich versuche möglichst einfach zu beantworten.

In erste Linie handelt es sich um eine (finanziell) sparsame Lebensweise, wo das Sparen ein wichtiges Mittel zum Zweck wird, um die eigenen Ziele wie die frühe finanzielle Freiheit schnell und sicher zu erreichen. Eine ökonomische Sichtweise auf das eigene Leben geht also ebenfalls mit der Definition einher, der Fokus liegt auf Sparen und Sparsamkeit, oftmals nicht nur in Bezug auf Geld sondern auch in einer ökologischen Betrachtung. Die „hohen“ monatlichen Sparraten sind im frugalistischen Lebenskonzept auf jeden Fall angedacht, denn diese beschleunigen die eigene finanzielle Unabhängigkeit enorm. Aber machen diese eher nüchternen und vor allem finanziellen Aspekte wirklich den Frugalismus aus, wie eine steigende Zahl von Menschen ihn versuchen zu praktizieren? – Aus meiner Sicht gilt hier ein ganz klares Nein! 

Der Frugalismus ist so vielschichtig und facettenreich, eine nüchterne und rein auf ökonomische Gesichtspunkte beschränkte Definition passt hier also nur bedingt. Vielmehr sollten die ganzen positiven Argumente in den Vordergrund gerückt werden und nicht die hohe Sparrate die manche, zugegebenermaßen auf einem fast zwanghaften Level betreiben, fokussiert werden. Gerade solche Extrembeispiele, gerne als Pfennigfuchser, Geizhälse etc. verschrien, schaden der Bewegung vielleicht sogar ein wenig. Was sind also elementare Vorteile und Benefits des Fugalismus, die in den Vordergrund gerückt werden sollten?

  • Finanzielle Unabhängigkeit und weniger finanzielle Existenzsorgen
  • Mehr Zeit für Familie und Freunde
  • Mehr Zeit für eigene Interessen und Hobbies
  • Entkommen aus dem ungeliebten Hamsterrad
  • Mehr Selbstbestimmung und weniger Fremdbestimmung
  • Höhere freie Zeiteinteilung
  • Weniger unnötiger Konsum
  • Geringere Verschwendung von Ressourcen (insbesondere Zeit)
  • Nachhaltigeres und ökologischeres Leben
  • Geringe Abhängigkeit von staatlicher Rente und sozialen Sicherheitsnetzen
  • Bessere Gesundheit und höheres Wohlbefinden
Familie Sonnenuntergang Frugalisten-Spartipps.de

Dies sind wohlgemerkt nur einige wenige Punkte, die mir in kürzester Zeit eingefallen sind. Über einige kann man natürlich auch diskutieren, ob diese uneingeschränkt gültig sind, die Grundannahmen empfinde ich jedoch als richtig und wichtig! Wenn du dich also für den Frugalismus oder die amerikanische FIRE-Bewegung  interessierst, solltest du den Fokus auf diese Punkte legen und nicht das reine Sparen betrachten, was vor allem in Online- und Printmedien aufgegriffen wird. Dort werden die Frugalisten teils als finanzbesessene und krankhafte Geizhälse darstellt, die aufgrund des Verzichts keine Lebensqualität besitzen, eine doch sehr einseitige und teils lächerliche Sichtweise, die in den Kommentarspalten und Foren dennoch gerne aufgegriffen wird. Viele Menschen fühlen sich mit ihrem ausschweifenden Konsum und ihren selbst auferlegten hohen Kostenbelastungen zwar unzufrieden, wenn jemand eine Lösung aufzeigt und einen komplett anderen Lebensentwurf für sich vorsieht, wird er jedoch selbst als komisch oder gar feindselig angesehen. 

Zusammenfassend möchte ich also mit dem Gedanken, dass für die Frugalisten die erhöhte Lebensqualität ein entscheidender Punkt ist, sich auf diese Lebensweise komplett oder teils einzulassen. Ob die eigene Sparrate im Endeffekt 20, 50 oder gar 70 % beträgt, ist dabei letzten Endes egal, wenn man allgemein zufriedenere Menschen vorfindet. Die ganzen anderen Vorteile, die ich oben stichpunktartig aufgelistet habe, sind dabei ein netter Bonus oder Nebeneffekt. Wie du das Ganze für dich persönlich auslegst und vorlebst, ob du dich dabei als Frugalist, Minimalist oder Sparfuchs bezeichnest, ist letzen Endes komplett dir selbst überlassen. Die ganzen unterschiedlichen Charaktere und Persönlichkeiten unter den Frugalisten bestätigen dieses Bild. Du hast also jede Menge Freiraum, dich unter dem Deckmantel des Fugalismus individuell auszuleben und dein Leben zu gestalten.

Ich kann dich im Endeffekt nur ermuntern, diesen Weg für dich zu wählen und möchte dich mit dieser Webseite zum Sparen in verschieden Bereichen animieren, denn deine innere Einstellung zum Frugalismus musst du für dich selbst finden. Zumindest hoffe ich, ich konnte teilweise die Fragen „was ist ein Frugalist?“ und „wie leben Frugalisten?“ beantworten, auch wenn es keine einhundertprozentige Antwort dafür gibt. Für weitere Informationen zum Thema Frugalismus und Frugalisten schaue auch gerne  in meiner Frugalisten Buch Sektion für gute Buchempfehlungen und Literaturtipps vorbei, denn es gibt ganze Bücher mit hilfreichen Tipps und Tricks in Hülle und Fülle.

Ob du die frühe finanzielle Unabhängigkeit anstrebst oder nicht, meine Frugalisten Tipps und Tricks sollten dir auf jeden Fall helfen bares Geld zu sparen und das soll das Hauptziel meiner Seite Frugalisten-Spartipps.de sein. Ich hoffe, du findest hier je nach eigener Erfahrung auch einige neue und nützliche Tipps und Hacks, vieles wird dir vielleicht auch schon bekannt vorkommen. In diesem Sinne viel Spaß und schaue gerne öfters hier vorbei, euer Admin von Frugalisten-Spartipps.

Maximale Zufriedenheit – Reduzierte Kosten